Digitalisierung

Rheingau-Taunus-Kreis sieht in der Digitalisierung eine große Chance

Bertram Huke (links), Direktor der ekom21, überreicht die Mitglieds-Urkunde an den Landrat des Rheingau-Taunus-Kreises, Frank Kilian

Der Rheingau-Taunus-Kreis ist Mitglied der ekom21 geworden, um von der Digitalisierungsstrategie der ekom21 zu profitieren. Durch die Mitgliedschaft bei der ekom21 kann der Rheingau-Taunus-Kreis über 50 bereitgestellte Verfahren und sonstige Leistungen zu attraktiven Konditionen nutzen. Diese Services umfassen die verschiedensten Aufgabengebiete der Verwaltung ebenso wie die Nutzung des hauseigenen BSI-zertifizierten Rechenzentrums.

"Gerade bei den wichtigen Themen IT-Sicherheit und Digitalisierung brauchen wir starke und verlässliche Partner aus dem kommunalen Umfeld, um auch die gesetzlichen Vorgaben aus dem Onlinezugangsgesetz bis zum Jahr 2022 erfolgreich umzusetzen", so Landrat Frank Kilian. „Die ekom21 hat eine umfassende Digitalisierungsstrategie im Angebot für ihre Mitglieder“, ergänzt Bertram Huke. "Digitalisierung bedeutet für uns: Prozesse gesamthaft zu sehen und integrierte Lösungen anzubieten – von den Online-Services auf der Website über die elektronische Vorgangsbearbeitung in den Ämtern bis hin zum Bezahlen und zur Langzeitarchivierung."

"Für den Rheingau-Taunus-Kreis ist die Mitgliedschaft bei der ekom21 ein wichtiger Baustein, um unsere Digitalisierungsstrategie in den nächsten Jahren erfolgreich fortzusetzen und so unsere Services für die Bürgerinnen und Bürger und Unternehmen in unserem Kreis zu verbessern", so Landrat Frank Kilian abschließend.